Logo: AOK Die Gesundheitskasse
Herzlich Willkommen beim AOK-Wegbereiter der AOK Nordost

Azubi sucht Chef - Chef sucht Azubi

Wenn Bewerber Jobs und Unternehmen Mitarbeiter suchen, wollen alle das Gleiche: eine gute Wahl treffen! Aber wie zeigst du, dass du der oder die Beste für den Job bist? Vier Azubis und vier Chefs verraten es dir.



Jobs in handwerklichen Berufen

Nicht immer klappt es bei der ersten Bewerbung mit dem Traumjob. Franziska hatte sich im ersten Anlauf für den falschen Beruf entschieden. Ihre Ausbildung zur Pferdewirtin brach sie ab und macht jetzt eine Einstiegsqualifizierung zur Zahntechnikerin. Wird sie anschließend in eine Ausbildung übernommen, kann ihr diese Zeit angerechnet werden. Zahntechniker fertigen Zahnersatz wie Zahnkronen, Brücken, Implantate oder Zahnprothesen. Sie erstellen auch Zahnspangen und reparieren künstliche Gebisse.

 

Das sagt die Azubi

„Zum Zahntechniker-Beruf habe ich über meinen Freund gefunden. Der studiert Zahnmedizin und wir haben zusammen geübt, als er im ersten Semester war. Als ich den ersten Zahn gemacht hatte, fand ich das ganz nett. Und ich wollte auf jeden Fall etwas Handwerkliches lernen, keinen Bürojob. Vor der Einstiegsqualifizierung habe ich noch ein Praktikum in einem Dentallabor absolviert. Das half festzustellen, ob der Beruf überhaupt etwas für mich ist. Und ich konnte im Bewerbungsschreiben darauf verweisen.“

Franziska (18), angehende Zahntechnikerin

 

Das sagt der Chef

„Wenn die Bewerber gern basteln oder etwas Praktisches machen, ist das natürlich von Vorteil. Besonders gut ist, wenn jemand gern mit filigranen Dingen zu tun hat. Denn dabei muss er ganz genau sein – wie in unserem Beruf. Außerdem ist es nicht verkehrt, wenn jemand bereits ein Praktikum absolviert hat und sich dann immer noch für den Beruf interessiert.“

Dieter Steinborn, Inhaber Dentallabor Steinborn, Würzburg